Es gibt Begriffe, auf die man immer wieder stößt und trotzdem nicht so richtig weiß, was sie bedeuten. Einer davon ist für viele die sogenannte „Biologische Wertigkeit“ - ein Begriff, mit der viele Anbieter ihre Proteinpulver bewerben und als das Maß aller Dinge darstellen.

Aber was ist das?

Ganz grundsätzlich kann man festhalten, dass die Biologische Wertigkeit ein Maß dafür ist, wie effizient über die Nahrung aufgenommene Proteine in körpereigene Proteine umgesetzt werden können.
Um das genau zu verstehen, muss man wissen, dass zwar alle Proteine grundsätzlich aus den gleichen 20 Aminosäuren bestehen, sich aber die Zusammensetzung unterscheidet.

Je ähnlicher die Proteine der Nahrung denen des Körpers sind, desto größer ist die Biologische Wertigkeit. Da zum Zeitpunkt der Definition Vollei das Nahrungsmittel mit der größten bekannten biologischen Wertigkeit war, wurde dessen Wertigkeit als 100 oder 1 definiert und dient auch heute noch als Referenzwert.
So erklärt sich auch, dass die Wertigkeit größer als 100 sein kann. Ein reines Molkenprotein-Pulver („Whey“) zum Beispiel hat mit 103 eine etwas höhere Wertigkeit als Eier.

Wie wichtig ist sie?

Mit dem Begriff „Wertigkeit“ assoziieren wir natürlich erstmal „Hochwertigkeit“. Ein „höherwertiges“ Nahrungsmittel ist nicht jedoch automatisch vollwertiger, wichtiger oder gesünder als ein Lebensmittel mit einer geringeren biologischen Wertigkeit.

Schließlich ist sie nur ein Maß für die Proteinzusammensetzung und berücksichtigt weder den Gehalt an Mineralien oder Vitaminen, noch die Menge der anderen Makro- und Mikronährstoffe. Vereinfacht bedeutet „hochwertig“ hier nur, dass weniger Protein benötigt wird um den Bedarf zu decken. Je höher die biologische Wertigkeit eines Nahrungsproteins ist, desto niedriger ist die Bedarfsmenge. Wenn ihr entscheidet, welche Lebensmittel ihr zu euch nehmen möchtet, solltet ihr euch auch aus einem weiteren Grund keine großen Gedanken um die Wertigkeit machen: Durch das Kombinieren von verschiedenen Nahrungsmitteln ergibt sich meist sowieso ein viel höherer Wert als die der einzelnen Komponenten.

Hier findet ihr ein paar Beispiele:

Lebensmittel-KombinationWertigkeit
65% Kartoffel + 35% Vollei136
71% Vollei + 29 % Milch122
77% Rindfleisch + 23 % Kartoffeln114
55% Soja + 45 % Reis111
52% Bohnen + 48 % Mais101

Zum Vergleich sehr ihr hier die Lebensmitteln aus den obigen Beispielen:

LebensmittelWertigkeit
Vollei100
Soja96
Milch88
Reis83
Kartoffeln76
Rindfleisch80
Bohnen72
Mais72

so macht ihr's richtig

Wir legen euch ans Herz, auf eine gesunde Abwechslung in eurer Ernährung zu achten, um sowohl die Wertigkeit eurer Mahlzeiten hoch zu halten, als auch die allgemeine Versorgung mit Nährstoffen zu garantieren. Auch wir setzen in unseren Produkten auf eine Kombination verschiedener Proteinquellen, wie Eiweißpulver, Eiern und proteinreicher Mehle. So garantieren wir nicht nur für einen hohen Proteingehalt, sondern auch dafür, dass euer Körper die Eiweiße effizient nutzen kann.

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published