Versteckter Zucker in Lebensmitteln


Versteckter Zucker in Lebensmitteln

 - 

Eine bewusste Ernährung ist die Grundlage für das körperliche Wohlbefinden. Einige Menschen ernähren sich Lowcarb, um Kohlenhydrate zu vermeiden, andere erstellen sich ein Punkteprogramm, wie zum Beispiel Weight Watchers und zielen darauf ab, ihr Gewicht zu senken oder zu halten. So halten sich viele an einen Plan, der vorgibt, welche Produkte sie essen können und welche nicht. Die Frage, nach den Inhaltsstoffen kommt dabei nicht selten viel zu kurz.

 

Zucker zum Beispiel ist ein ständiger Begleiter unseres Lebens. Und wenn wir bewusst zu Schokolade, Muffins und Co. greifen, ist uns klar, dass wir Zucker konsumieren. Aber was ist mit Produkten, in denen selten jemand denken würde, dass dort Zucker enthalten ist? Versteckter Zucker in Lebensmitteln rückt immer mehr in unser Bewusstsein und ich möchte euch heute ein paar Tipps geben, damit ihr einen kleinen Überblick erhaltet.

 

(1)    Achtet auf Wörter die mit „ose“ enden. Kalorienreiche Süße versteckt sich leider nicht nur hinter dem Wort Zucker. Die meisten von euch kennen vermutlich Laktose, ganz einfacher Milchzucker. Aber auch andere Zuckerarten haben diese Endung. Die gängigsten sind: Dextrose und Glucose (Traubenzucker), Fructose (Fruchtzucker) und Maltose (Malzzucker). In diesen Stoffen stecken versteckte Kalorien.  

 

(2) Vorsicht ist auch bei Siruparten geboten. Unnötige Süße wird sehr oft in Brot verwendet, so zum Beispiel Karamellsirup oder Agavendicksaft. Damit wird der Teig etwas eingefärbt. So wirken Roggenbrot und Co. noch dunkler und werden bei uns im Gehirn automatisch mit „gesund“ verbunden obwohl der überflüssige Zucker für zusätzliche Kalorien sorgt.

 

(3) Fokussiert euch auch darauf, dass Zucker oft hinter dem Synonym Saccharose versteckt wird. Vor allem in Wurst und Fertigprodukten steht dieses Wort weit vorne und Zucker hat somit einen hohen Anteil an der Gesamtmenge.

 

(4) Zu guter Letzt möchte ich euch ans Herz legen, mit offenen Augen einkaufen zu gehen. Versucht, frische Lebensmittel zu kaufen, die auf unnötige Zusatzstoffe verzichten. Das ist auch die Sweet Kitçen Philosophie. Die Muffins und Donuts werden mit „LowCarb Mehlen“ gebacken und mit der ersten kalorienfreien Süße Erythrit gesüßt. Unser Süßlupinenmehl enthält wertvolles pflanzliches Eiweiß und hat einen geringen Kohlenhydratanteil. 

 

Ich hoffe, diese kleinen Ratschläge helfen euch beim nächsten Einkauf. Vergesst bei Allem nicht den Genuss und denkt daran, dass es für alles eine tolle, gesunde Alternative gibt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Go Eating Without Cheating!

 

Eure Gökcen

Sweet Kitçen



1 Antwort

Rosa
Rosa

Februar 10, 2017

Hi Gökcen,
erstmal: Supertolle Seite – ich bin auf Dich schon bei der I love PT-Party im Adagio aufmerksam geworden – ich war eins der BUM BUM-Models ;)
Da ich mich selbst vegan ernähre, ist es manchmal gar nicht so einfach, low-carb durchzuziehen, da viele einfach nur noch tierische Produkte essen, Molkeprotein verwenden, etc. Finde es jedenfalls super, dass Du auch Soja- und Süßlupinen verwendest :)
Auch Dein Blogpost zu Zucker ist super – ich habe auch erst vor kurzem einen Blogbeitrag zum Thema Zucker geschrieben, da ich seit kurzem auch einen Blog www.food-lifestyle-facts.de habe und dort mit Ernährungsmythen und gefährlichem Halbwissen aufräumen möchte.
Alles Liebe und weiterhin viel Erfolg,
Rosa
www.food-lifestyle-facts.de

Schreib einen Kommentar