Goldene Milch aus Kurkuma

Goldene Milch – das Powergetränk

Kurkuma, der Hauptbestandteil der köstlichen, goldenen Milch, gilt in der indischen Medizin wegen des Wirkstoffs Kurkumin als heilend. Wir sagen dir, wie sich diese Komponente positiv auf die Funktion des menschlichen Körpers auswirkt, wie man goldene Milch zubereitet und was man noch zu ihr hinzufügen kann. 

 

Die guten Gründe zum Probieren von goldener Milch

Für die Immunität: Kurkumin ist seit langem als starkes Antioxidans bekannt! Es unterdrückt das Wachstum pathogener Bakterien, stärkt das Immunsystem und hilft ihm bei der Bewältigung diverser Krankheiten - ob viral oder bakteriell.

Für die Verdauung: Milch mit Kurkuma verbessert die Funktion des Magen-Darm-Trakts, denn es lindert Symptome von Blähungen, beseitigt Sodbrennen. Darüber hinaus kann es bei Verdauungsstörungen und Durchfall helfen.

Für Erkältungen: Eine Tasse warmer, goldener Milch vor dem Schlafengehen lindert Erkältungs- und Grippesymptome, und beruhigt Ihren Hals. In Kombination mit Zimt und Ingwer, die auch für ihre antiseptischen Eigenschaften bekannt sind, wird diese lindernde Wirkung verstärkt!

Für das Gehirn und Nervensystem: Durch die Blutverdünnung hilft Kurkuma Menschen, die unter häufiger Migräne und Kopfschmerzen leiden. Es verbessert zudem das Gedächtnis und hilft mit Schlaflosigkeit.

Für die Haut: Nicht grundlos wird Kurkumin häufig in Kosmetik für die Haut verwendet. Denn der Wirkstoff reinigt die Haut und beugt Entzündungen und Reizungen vor. Er eignet sich deswegen perfekt zum Bekämpfen von Hautalterung und Akne.

Zum Abnehmen: Curcumin beschleunigt die Stoffwechselprozesse im Körper und fördert die Fettverbrennung, was es zu einer hervorragenden Hilfe beim Abnehmen macht. Darüber hinaus normalisiert es den Blutzuckerspiegel und senkt das schlechte Cholesterin, was zusätzlich den Prozess des Gewichtsverlusts beeinflusst.

 

Zubereitung von goldener Milch

Es gibt viele Rezepte für die Zubereitung von goldener Kurkuma-Milch. Aber bei allen ist der wichtigste Schritt und Bestandteil das anfängliche Vorbereiten der Kurkumapaste, die dann in die Milch gemischt wird.

Zubereitung der Kurkumapaste: Für die Paste zwei Esslöffel Kurkumapulver nehmen und in einem Glas Wasser verdünnen. (Am besten kein Leitungswasser.) Die Mischung erwärmen und etwa sieben Minuten lang köcheln lassen, bis eine dicke Paste entsteht. Ständig umrühren, damit die Mischung nicht verbrennt und sich keine Klumpen bilden. Die Paste, nachdem sie fertig ist, abkühlen lassen und in ein gut abschließbares Behältnis geben. Sie kann dabei nicht länger als einen Monat im Kühlschrank stehen!

Willst du dir dann etwas goldene Milch machen, brauchst du einfach nur zwei Löffel der Paste in ein Glas warmer, fettarmer (oder pflanzlicher) Milch rühren. Und fertig ist die goldene Milch! Aber natürlich kann man auch weitere Zutaten hinzufügen.

Achtung: Damit die Milch wirklich nützlich ist, muss ihre Hauptkomponente - das Kurkuma - von guter Qualität sein. Kaufe das Gewürz also besser in versiegelter Verpackung.

 

Was noch in die Milch kann

Diese folgenden Gewürze und Zutaten können dazu beitragen, das Getränk noch gesünder zu machen.

Schwarzer Pfeffer: Pfeffer enthalten den Wirkstoff Piperin, der die Entwicklung von Magengeschwüren verhindert, den Säuregehalt von Magensaft verringert, Asthmasymptome reduziert und entzündungshemmend wirkt. Darüber hinaus verstärkt Piperin die Wirkung von Kurkumin.

Ingwer: Ingwer ist ein starkes entzündungshemmendes und immunmodulatorisches Mittel und wird in Kombination mit Kurkuma zu einer unglaublich nützlichen Zutat für goldene Milch. Füge es dem Getränk hinzu, wenn du dich von einer Erkältung erholen, Gewicht verlieren oder deinen Magen normalisieren möchtest.

Zimt: Das aus getrockneter Zimtrinde gewonnene süß-holzige Aroma dieses Gewürzes wird seit langem nicht nur zum Kochen verwendet. Medizinische Untersuchungen haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Zimt das Immunsystem stärkt, das Gedächtnis verbessert, das Blut reinigt und Entzündungen reduziert.

Honig: Die Vorteile von Honig sind allbekannt. Bienenhonig ist der beste Helfer bei Erkältungen und Grippe, Verdauungsstörungen (es erhöht den Appetit und verbessert die Funktion des Magen-Darm-Trakts) und normalisiert den Schlaf und die Herzfunktion.

Pflanzenfett: Kurkumin löst sich nicht in Wasser auf, sondern wird in einer fettigen Umgebung aktiviert. Füge dem Getränk Pflanzenöl (Kokos, Sesam, Traubenkern, Leinsamen usw.) hinzu, um die Vorteile von Kurkumin erheblich zu stärken.

 

Wann man goldene Milch trinkt

Du kannst jeden Tag ein bisschen trinken, aber dann nicht mehr als eineinhalb Monate am Stück. Was die Verwendungszeit angeht, geben einige Quellen an, dass die Milch morgens auf nüchternen Magen getrunken werden soll. In anderen heißt es eine Stunde vor dem Schlafengehen.

Das Getränk wirkt sich auf jeden individuell aus: Es gibt dem einem Kraft und beruhigt den anderen. Trinke es daher dann, wann es dir am besten passt.

Vergiss dabei aber nicht, dass zu viel des Guten auch nicht gut ist!

 

Wann man keine goldene Milch trinken sollte

Trotz seiner vielen vorteilhaften Eigenschaften kann das Trinken für den Körper in eigenen Fällen schädlich sein. Sie sollte daher nicht getrunken werden wenn: du schwanger bist, Blutverdünner (oder andere Medikamente zur Normalisierung des Blutzuckers oder -durcks) nimmst, eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes oder Cholelithiasis hast oder Symptome einer Unverträglichkeit gegenüber den Zutaten des Getränks aufweist. Kleinkinder bis zwei Jahren dürfen ebenfalls keine goldene Milch trinken!

Nächster Eintrag Süße russische Wareniki mit Pflaumen, Brandteig ohne Eier

Schreibe einen Kommentar

Kommentare müssen vor dem Erscheinen genehmigt werden.

* Benötigte Felder