Weder Zucker, noch Süßstoff - Aber total süß!

Was ist das?

Genau wie Xylit gehört Erythrit zu den Zuckeralkoholen – es ist jedoch weder Zucker, noch macht es uns beschwipst. ;-)
Vielmehr ist es ein natürlicher Stoff, der in Pilzen, Käse und Obst vorkommt und
für die Nutzung als Süßungsmittel durch einen Fermentationsprozess aus Glukose gewonnen wird – ähnlich wie bei dem Herstellungsverfahren von Wein oder Käse.

Viele bleiben jedoch skeptisch gegenüber Süßstoffen und befürchten negative Langzeitfolgen für die Gesundheit.
Unser Erythrit ist natürlich frei von Gentechnik, Zusätzen, Riesel- oder Streuhilfsmitteln und wird in zertifizierter Bio-Qualität hergestellt.

In den USA wird das Süßungsmittel seit 1997, in Japan bereits seit 1990 verwendet. Die EU hat Erythrit 2006 nach gründlichen Untersuchungen ohne Mengenbeschränkungen als Nahrungsmittel zugelassen. Auch wenn Erythrit für viele noch neu ist, wird es also schon seit einiger Zeit erforscht und genutzt.

Was macht das?

Optisch sieht Erythrit dem klassischen Zucker zum Verwechseln ähnlich. Es erreicht gegenüber Haushaltszucker aber nur eine Süßkraft von 70% und muss daher etwas höher dosiert werden. Wenn ihr bei einem herkömmlichen Rezept den Zucker durch Erythrit ersetzen möchtet, rechnet ihr also am einfachsten so:

Benötigte Menge Zucker x 1,3 = Benötigte Menge Erythrit.

Weil Erythrit hitzestabil und von allen Zuckeralkoholen am besten verträglich ist, legen wir es allen, die sich selbst am kalorienarmen Backen ausprobieren wollen, gerne ans Herz.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Keine Kalorien
  • Zucker-ähnliche, kristalline Form
  • 70% Süßkraft
  • Zahnfreundlich
  • Hohe Verdauungstoleranz
  • Bioqualität
  • Frei von Gentechnik & Zusatzstoffen

Was kann das?

Natürlich vor allem eines: Süßen! Und das als einziges kristallines Süßungsmittel ganz ohne Kalorien. Auch für Diabetiker ist Erythrit ein geeigneter Ersatz für Zucker, da es weder den Blutzuckerspiegel beeinflusst, noch zur Ausschüttung von Insulin führt.

Da Erythrit nicht über Fruktose verstoffwechselt wird, können auch Menschen mit Fruktose-Intoleranz Erythrit bedenkenlos zum Süßen nutzen.
Erythrit ist außerdem zahnfreundlich und kann sogar Karies vorbeugen, da es das Bakterienwachstum hemmt. Auch für unsere Kinder kann Erythrit eine gute Alternative zum Haushaltszucker sein, der die Gesundheit schützt und die Sehnsucht nach Süßem stillt.

Das noch relativ unbekannte Süßungsmittel ist mit circa 10€ pro Kilogramm zwar kostenintensiv, aber für die ganze Familie eine gesunde Zuckeralternative!

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published