Der Klassiker der Proteinpulver!

Was ist das?

Allseits beliebt und von vielen auch liebevoll als „Whey“ bezeichnet: das Molkenprotein. Klassischerweise wird es als Proteinshake konsumiert, beispielsweise nach dem Training.

Der Ausgangsstoff von Whey-Protein, also die Molke, hat jedoch nur einen Eiweißgehalt von unter 1% und ist für den Käser eigentlich ein Nebenprodukt.
Sie entsteht, wenn Milch für die Käseherstellung mit Lab (Enzymen) versetzt wird und muss für die Gewinnung von Eiweißpulver als Erstes durch extrem feine Filter fließen.

Anschließend wird der Molke nach und nach die Flüssigkeit entzogen und das Proteinpulver entsteht. Lecker ist dieses Pulver jetzt allerdings noch nicht, weshalb meist noch verschiedene Aromen hinzugesetzt werden.

Was macht das?

Wer Proteinpulver bisher noch nicht für sich genutzt hat und nun auf der Suche nach einem geeigneten Produkt ist, wird schnell merken: die Auswahl ist riesig, die preislichen Unterschiede ebenso.

Ein hoher Preis ist hier jedoch nicht automatisch mit guter Qualität gleichzustellen. Für den Anfang empfehlen wir euch, ein Isolat einem Konzentrat vorzuziehen und auf einen hohen Proteingehalt zu achten.

Die meisten Hersteller haben viele verschiedene Geschmacksrichtungen im Angebot, für die Verwendung in Backwaren raten wir eher zu einem klassischen Vanille-Protein als einem exotischen Zimtschnecken- oder Tiramisu-Geschmack.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Hohe biologische Wertigkeit
  • Liefert alle essentiellen Aminosäuren
  • Weniger als 5% Kohlenhydrate
  • Aus Molke gewonnen
  • Vielseitige Geschmacksrichtungen
  • Isolat > Konzentrat

Was kann das?

Auch wenn sie aus Milch gewonnen werden, sind Molkenprotein-Isolate quasi laktosefrei (<1%).
Das liegt daran, dass es sich bei Laktose um einen Zucker handelt und Protein-Isolate eben genau das sind – isolierte Proteine ohne viele Fette oder Kohlenhydrate (<5g pro 100g).

Im Gegensatz zum Milchprotein (Kasein) sind Molkenproteine schnell für den Körper verfügbar und versorgen die Muskulatur rasch mit allen Aminosäuren – inklusive der acht essentiellen, die der menschliche Körper nicht selbst synthetisieren kann.

Hast du eine Frage oder eine Idee? Dann schick uns doch gerne eine Mail an: hello@sweetkitcen.de
Wir freuen uns!

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published